Japan

Eine Reise nach Japan im Frühjahr 2018 zeigte sich mir wie ein buntes Kaleidoskop aus Tradition und Moderne, gigantischen Metropolen und faszinierender Natur. Mystik, Tradition, Glaube und alltägliches Leben habe ich sehr eng miteinander verbunden gesehen.
Die Bilder entstanden auf der Hauptinsel Honshu während einer Reise von Tokio nach Osaka mit Bussen und Bahnen. Die Bahnhöfe in den großen Städten sind wie Shopping Malls mit vielen Ebenen für die Züge. Außer den Megastädte standen auch kleinere Orte in den japanischen Alpen auf dem Programm sowie mittelalterliche Wehrburgen und viele buddhistische Tempel und Shinto-Schreine rund um die Kaiserstadt Kyoto.
Beeindruckend ist die japanische Gartenkunst, die ich im Kenrokuen Garten und anderen Parks bestaunt habe. In Kanazawa bin durch die alten Geisha- und Samurai-Viertel gegangen.
Ein Highlight war der Besuch des Otabi Festivals in Komatsu. Dabei trugen junge Männer zuerst prunkvolle Schreine durch die Stadt und danach gab es ein Fest für Jung und Alt. Auf kleinen Bühnen mitten in der Stadt wurde traditionelles Theater aufgeführt und Kinder zeigen ihre Künste in Kung Fu. 

Hier ein paar Ein-Blicke in eine für uns so ganz andere Kultur.

„Fotografieren bedeutet den Kopf, das Auge und das Herz auf dieselbe Visierlinie zu bringen. 
Es ist eine Art zu leben.”

Henri Cartier-Bresson (1908—2004)